Unterbodenschutz

Ausgangslage Reisemobil-Branche:

Die Fahrzeuge, die zu Reisemobilen umgebaut werden sind i.d.R. Transporter. Diese sind seitens Hersteller nicht für den langjährigen Einsatz gedacht und auch nicht dahingehend vorbereitet.

Problem:

Dies bedeutet jedoch, dass in Sachen Rostbildung definitiv vom Reisemobil-Eigentümer dringend Handlungsbedarf besteht.
Gerade der Unterboden und die Hohlräume sind äußerst rostanfällig. Konservierung wird hier von den Herstellern aufgrund des geplanten kurzen Einsatzes des Fahrzeuges nicht oder nur unzureichend vorgenommen.
Egal, ob es sich um ein neues Fahrzeug handelt oder ein Fahrzeug, das bereits an einigen Stellen vom Rost befallen ist: Um größeren Schaden zu vermeiden bzw. um die neue Rostbildung weitestgehend zu vermeiden ist es nötig den Unterboden und vor allem auch die Hohlräume fachgerecht zu versiegeln.

Lösung des Problems:

 

Erst muss der Unterboden, sofern es sich nicht um ein Neufahrzeug handelt, mittels Trockeneisstrahlen gereinigt werden. 

 

EliCamp Trockeneis.JPG

Ist der Unterboden von der Verschmutzung befreit kann mit der Versiegelung begonnen werden.

Wichtig hierbei ist, dass ein Fett verwendet wird, das eine Langzeitkriechwirkung besitzt. Wir verwenden bei diesen Arbeiten ausschließlich hochwertige Korrosionsschutzfette, die diesen Eigenschaften gerecht werden.

Die Korrosionsschutzfette versiegeln diesen und konservieren den bereits bestehenden Rost ebenfalls. Dadurch wird erreicht, dass sich der Rost nicht mehr ausbreiten kann und dadurch, dass das Fett hervorragende Kriecheigenschaften besitzt, sogar reduziert wird.

Die Verarbeitungstemperatur des Fettes liegt bei 90° bis 100° C. Nur durch die konstante Einhaltung dieses Temperaturbereiches kann gewährleistet werden, dass die Konsistenz des Fettes die richtige ist, um sich entsprechend auszubreiten.

Wenn das Fahrzeug dahingehend untersucht wurde kann man beginnen das Fahrzeug fachgerecht abzukleben, damit sich der feine Nebel, der beim Sprühen des Fettes entsteht, nicht an Bremsbeläge etc. festsetzt.

 EliCamp Unterbodenschutz 1  EliCamp Unterbodenschutz 9  

 


Im Anschluss daran wird damit begonnen den Unterboden und die Hohlräume mit dem Fett zu versiegeln. Mit einer entsprechenden Hohlraumsonde kann über eine Druckbecherpistole tief in die Hohlräume vorgedrungen werden. Da das Fett über lange Zeit kriechfähig bleibt, wird es sich dann noch weiter verbreiten – auch in diesen Bereiche, die mit der Sonde nicht erreicht werden konnten. Türen werden mit demontierter Verkleidung versiegelt. Die Schichtstärke des Fettes beträgt dann 1,5 mm. Wenn ein Hohlraum schlecht oder gar nicht erreichbar ist, kann ein zusätzliches Loch gebohrt werden und anschließend mittels Stopfen verschlossen werden.
Im Anschluss an die Hohlraumversiegelung wird auch der komplette Unterboden des Fahrzeuges mit dem Fett überzogen.

EliCamp Unterbodenschutz 15   EliCamp Unterbodenschutz 8

Das Fett kann sich nun weiterverbreiten. Auch bei entsprechend hohen Temperaturen im Sommer, wenn das Fett seine Konsistenz verändert, wird es weiter in die Hohlräume vordringen. Dadurch wird gewährleistet, dass auch jeder kleinste Winkel mit dem Fett versiegelt wird.

Durch die hervorragende Langzeit Kriecheigenschaft muss die Versiegelung nicht regelmäßig wiederholt werden. Lediglich im direkten Steinschlagbereich muss der Vorgang ca. alle 4 Jahre wiederholt werden.


Die langjährige Erfahrung im Bereich Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung garantieren ein perfektes Ergebnis – dadurch werden Sie lange ein rostfreies Vergnügen an Ihrem Freizeitfahrzeug haben!

Der Preis von 1100,- € inkl. MwSt. bezieht sich auf ein Fahrzeug mit einer Gesamtlänge bis 6m.
Jeder weitere Meter wird mit 150,-€ zusätzlich berechnet.

Gerne erklären wir Ihnen alles bei einem persönlichen Gespräch!