EliCamp News Februar 2021

der aktuelle Newsletter informiert und inspiriert...

Ausgabe 86 / 1. Februar 2021 Wird Ihr Newsletter nicht korrekt dargestellt – hier klicken.

Hier können Sie online Artikel auswählen.
 
­
­
Früher und heute – das Beste aus 2 Welten

Liebe Campingfreunde,

wenn man sich die allgemeine Lage im Moment so anschaut, erwischt man sich vielleicht bei dem Gedanken: "Früher war doch alles besser."
Der berühmte Karl Valentin ging schon am Anfang des 20. Jahrhunderts noch einen Schritt weiter, wenn er sagte: "Früher war alles besser. Sogar die Zukunft."
Aber ist das wirklich so? Neigt der Mensch nicht dazu, sich die Vergangenheit in einem rosigen Licht zu malen?
Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass das tatsächlich so ist und dieser Impuls wohl mit dem natürlichen (Über-)Lebenstrieb des Menschen zusammenhängt. Es ist ein Automatismus, der uns davor schützt alles schwarz zu sehen und uns immer wieder mit neuer Energie versorgt.
Positive Erlebnisse und mit ihnen verbundene Dinge werden mit der Zeit immer positiver!
So ist beispielsweise der VW-Bulli als Campingbus, dem wir im heutigen Newsletter einen Abschnitt widmen, zu einem verklärtem Symbol für ein glückliches Urlaubserleben oder im weitesten Sinne sogar für ein freies und selbstverwirklichtes Lebensgefühl in den 60er und 70er-Jahren geworden.

Und heute? Wenn man ruhig und offen hinschaut und sich nicht vom allgemeinen (Corona-)Lärm vereinnahmen lässt, sieht es doch eigentlich gut aus.

Vor allem, wenn man sich auf die guten Dinge von damals erinnert und sich auf die guten Dinge heute fokussiert.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen wirklich schönen und gelassenen Tag!

Euer EliCamp Team

­
­
Der VW-Bus – eine kurze Geschichte
VW-Bus oder im Volksmund „Bulli“ ist der Name des berühmten Kleintransporters von Volkswagen, dessen offizielle Bezeichnung Typ2 T1 (bis 1966) und Typ2 T2 (bis 1979) war.
Der holländische VW-Importeur Ben Pon soll die Anregung dazu geliefert haben, nachdem er im Wolfsburger Werk die sogenannten „Plattenwagen“ gesehen hatte: Käfer-Versuchsfahrgestelle waren auf einfache Weise mit eine hölzernen Ladefläche versehen worden und dienten dem Materialtransport auf dem Werksgelände. Ihm zufolge sollte auf einem üblichen Pkw-Fahrgestell ein Transporter mit viel Platz und mit Zuladung von 750 kg gebaut werden. Konstrukteur Alfred Haesner entwickelte eine selbsttragende Karosserie mit leicht gerundeter Front. Durch sie konnte ein zu hoher Luftwiderstand, der bei Testmodellen aufgefallen war deutlich gemindert und der Verbrauch des Basismodells bei 25 PS auf 10 l / 100 km gesenkt werden. 1948 wurde der erste Prototyp fertiggestellt und 1950 begann die Serienfertigung.
 
­
­
 
Ausgewählte Neuheiten im Hauptkatalog
 
­ ­ ­
­
­ ­ ­
­
 
 
 
 
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
 
 
 
 
 
­
­ ­ ­
 
­ ­ ­
 
 
­   ­